Um die in bere­its erschiene­nen Beiträ­gen über den Umgang mit Kon­ven­tio­nen ver­wen­dete Analo­gie von Men­sch und Com­put­er zu ver­tiefen, stellen wir uns den Men­schen als Kom­bi­na­tion aus Hard­ware und Soft­ware vor.

Allerd­ings ver­wen­den wir dieses Bild nicht in der banalen Gle­ichung, in der Kör­p­er der Hard­ware entspricht und Geist der Soft­ware – vielmehr beste­ht im REWIRE Mod­ell die men­schliche Hard­ware aus unseren Überzeu­gun­gen, Ein­stel­lun­gen bzw. von uns geteil­ten Kon­ven­tio­nen – wir kön­nen es unser Real­itätsmod­ell nen­nen – und die Soft­ware aus unseren konkreten Ver­hal­tensweisen.

Anders for­muliert – unsere Überzeu­gun­gen beste­hen aus

  • Graphikkarte, Prozes­sor und Sen­soren für die Ver­ar­beitung dessen, was wir hören und sehen,
  • Zwis­chen­spe­ich­er und Fest­plat­te für die Archivierung und Ver­wen­dung des Gel­ern­ten,
  • Net­zteil, das in Form des Herzens den Men­schen mit der notwendi­gen Lebensen­ergie ver­sorgt und dem
  • Betrieb­ssys­tem – dem Blutkreis­lauf, der die Mas­chine Kör­p­er auf die Soft­ware vor­bere­it­et und für sie nutzbar macht.

Der App Store unser­er Ver­hal­tensweisen

Unsere Ver­hal­tensweisen kön­nen wir als Apps definieren, die wir aus dem mit unserem Account – unser­er Iden­tität – ver­bun­de­nen App Store herun­ter­laden. Wie im Apple App Store und Google Play gibt es im Laufe eines Lebens immer mehr und aus­gek­lügel­tere Apps bzw. Ver­hal­tensweisen, mit denen wir unser täglich­es Leben definieren und aus­gestal­ten. Einige grundle­gende Ver­hal­tensweisen wur­den mit dem Betrieb­ssys­tem bere­its mit­geliefert: essen und trinken, schlafen, etc.. Andere, spez­i­fis­che wie kom­plexe Ver­hal­tensweisen laden wir uns im Lauf unseres Lebens herunter – oft auch in unter­schiedlichen Vari­anten.

Läuft es im Leben nicht rund, kön­nen wir über Opti­mierungsmöglichkeit­en nach­denken: wir laden uns im Bere­ich Bil­dung neue Apps – neue Ver­hal­tensweisen – herunter, wenn wir uns beru­flich oder per­sön­lich weit­er­en­twick­eln wollen: beispiel­sweise bele­gen wir ein paar Online Kurse in Pro­gram­mierung, um für die zukün­fti­gen Her­aus­forderun­gen im Job gewapp­net zu sein. Ider wir ent­deck­en eine neue App (Ver­hal­tensweise), die wir in ein­er anderen Form schon benutzen, die aber in der neuen Form unseren Anforderun­gen bess­er entspricht – uns lao zu ein­er Ver­hal­tensän­derung bewegt, die bess­er zu uns passt und uns weit­er­bringt als bish­er.

Grund­sät­zlich ist der Aus­tausch und das Hinzufü­gen von Apps (Ver­hal­tensweisen) schneller und ein­fach­er als der Aus­tausch defek­ter oder ver­al­teter Hard­ware (Real­itätsmod­ell). Aber auch der Ein­bau eines größeren Zwis­chen­spe­ich­ers oder eines leis­tungs­fähigeren Prozes­sors ist mach­br und ver­schafft uns vom ersten Moment an ein völ­lig neues Arbeits­ge­fühl (Lebens­ge­fühl). Hiel­ten wir uns beispiel­sweise bish­er an die Kon­ven­tion und teil­ten die Überzeu­gung, dass harte und gute Arbeit zwin­gend zu Erfolg führt, und müssen wir jedoch fest­stellen, dass der nach Maßstäben Viel­er deut­lich schwöch­er einzustufende Kol­lege die vakante Führungspo­si­tion erhal­ten hat, kann dies der Anlass sein, von der bish­eri­gen Überzeu­gung abzu­lassen, for­t­an Erfolg nicht auss­chließlich als Pro­dukt har­ter Arbeit zu definieren und uns mit mehr Freude und Gelassen­heit an die Arbeit machen.

Wech­sel­wirkung zwis­chen Hard- und Soft­ware, Real­itätsmod­ell und Ver­hal­tensweisen

Abbil­dung: REWIRE UPGRADE Mod­ell

Zwis­chen Hard­ware und Soft­ware beste­ht sowohl bei Rech­n­ern, als auch beim Men­schen eine Wech­sel­beziehung: bes­timmte Apps laufen nur auf einem ver­gle­ich­sweise neuen Smart­phone mit aktuellem Betrieb­ssys­tem. Auf den Men­schen bezo­gen bedeutet dies, dass ich einen fried­vollen, höflichen Umgang mit meinen Mit­men­schen nur dann gewährleis­ten kann, wenn ich demokratis­che Grund­prinzip­i­en akzep­tiere und jeden Men­schen grund­sät­zlich gle­ich behan­dle. Umgekehrt benötigt Hard­ware oft bes­timmte Soft­ware, um die gegebe­nen Möglichkeit­en auszuschöpfen: der Men­sch muss bes­timmte Ver­hal­tensweisen erler­nen, um sie ein­set­zen zu kön­nen, auch wenn er von sein­er Ver­an­la­gung daher grund­sät­zlich immer in der Lage ist.

Aus der Hirn­forschung wis­sen wir, dass die jahrtausendalte Überzeu­gung der Unverän­der­lichkeit des Gehirns falsch ist. Vielmehr verän­dert sich unser Gehirn in Abhängigkeit sein­er Beanspruchung. Diese soge­nan­nte Neu­ro­plas­tiz­ität war in der fer­nöstlichen Medi­zin schon lange bekan­nt, bevor in der west­lichen Welt mit Hil­fe mod­ern­er Anl­y­setech­nolo­gie nachgewiesen wer­den kon­nt, dass sich unser Gehirn tat­säch­lich verän­dert – und beispiel­sweise die Arbeit von nach einem Unfall ver­lorenge­gan­gener Hirnareale von benach­barten Arealen über­nom­men wird und einen schein­bar bes­timmter Funk­tio­nen beraubten Men­schen wieder mit den ursprünglichen Fähigkeit­en ausstat­ten zu kön­nen. Mit anderen Worten: durch bes­timmte Ver­hal­tensweisen bee­in­flusst der Men­sch seine Hard­ware und hil­ft dieser, sich zu erneuern.

Wie aktuell ist unser Relitätsmod­ell?

Voraus­set­zung für das Auss­chöpfen der sich aus dieser Wech­sel­wirkung ergeben­den Poten­ziale ist eine ständi­ge Aktu­al­ität von Hard­ware (Real­itätsmod­ell aus Überzeu­gun­gen und Kon­ven­tio­nen) und Soft­ware (Apps). Und hier wird mit einem Mal sehr deut­lich, dass wir zwar wie selb­stver­ständlich diesen Satz für Com­put­er und Smart­phones gel­ten lassen, uns selb­st aber eher sel­ten in ver­gle­ich­bar­er Art und Weise auf den neusten Stand brin­gen. Viele unser­er Überzeu­gun­gen (Hard­ware) stam­men aus unser­er Kind­heit und Jugend. Wieviele davon haben wir seit­dem den verän­derten Anforderunegn angepasst und durch ein Upgrade erset­zt? Die meis­ten von uns lassen Überwachung­spro­gramme auf ihren Rech­n­ern laufen, die vor Schad­soft­ware war­nen und Updates ankündi­gen oder gar automa­tisch instal­lieren. Wer set­zt ana­log Überwachung­spro­gramme für unsere Überzeu­gun­gen und Ver­hal­tensweisen ein, die uns auf Prob­leme aufmerk­sam machen und hil­fre­iche Updates anbi­eten?

Upgrade des Real­itätsmod­ells für Per­sön­lich­es Wach­s­tum

Oft müssen wir fest­stellen, dass unser kom­plettes Leben (Ver­hal­tensweisen) auf einem ver­al­teten Real­itätsmod­ell basiert, dessen unzeit­gemäße Kon­ven­tio­nen unser Leben in engen Bah­nen hält, aus denen wir leicht aus­brechen kön­nen, wenn wir unser Relitätsmod­ell erneuern und erweit­ern und sie damit der Ide­alvorstel­lung unseres Lebens anpassen. Dieses Upgrade unser­er Ein­stel­lun­gen und Überzeu­gun­gen – unseres Real­itätsmod­ells – ist der erste Schritt im REWIRE Upgrade Pro­gramm. Wenn wir erken­nen, von welchen überkomme­nen Vorstel­lun­gen und Überzeu­gun­gen wir uns ver­ab­schieden und sie durch ein neues aktuelles Real­itätsmod­ell erset­zen kön­nen, ist die Basis geschaf­fen für den Down­load neuer inno­v­a­tiv­er Apps – intel­li­gen­tere, sym­pa­this­chere, hil­fre­ichere Ver­hal­tensweisen – und damit die Grund­lage für per­sön­lich­es Wach­s­tum und ein sig­nifikant besseres Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.