R‑LABS bedeutet Sus­tain­abil­i­ty in Action: In den R‑LABS treibt die Lei­den­schaft für einen inter­diszi­plinären Ansatz in Inno­va­tion und Tech­nolo­gie inter­na­tionale Unternehmer und Wis­senschaftler dazu an, gemein­sam an der Ver­wirk­lichung der UN 2030 SDGs No 3, Gesund­heit und Wohlbefind­en, und No 12, Ver­ant­wor­tungs­be­wusster Kon­sum und Pro­duk­tion, zu arbeit­en. Die R‑LABS sind ein Pro­dukt von REWIRE und wer­den in Koop­er­a­tion mit Organ­ic Gar­den ange­boten. Das Pro­gramm der R‑LABS wird in Kürze veröf­fentlicht.

REWIRE R-LABS

Die R‑LABS sind virtueller Raum und physis­ch­er Ort zugle­ich: Star­tups und Unternehmen arbeit­en Tür an Tür, Hand in Hand mit Kün­stlern und Wis­senschaftlern ver­schieden­ster Fakultäten aus:

  • Human­medi­zin und Gesund­heitswis­senschaften
  • Natur­wis­senschaften (Biolo­gie, Infor­matik, Math­e­matik, Physik)
  • Geis­teswis­senschaften (Philoso­phie, Ethik, Religions‑, und Kunst­wissenschaften)
  • Sozial­wis­senschaften (Psy­cholo­gie, Sozi­olo­gie, Wirtschafts‑, Rechts‑, und Poli­tik­wis­senschaften)
  • Agrar­wis­senschaften (Land- und Forstwirtschaft, Fis­cherei, Tierzucht, Tier­pro­duk­tion, Agrar‑, und Lebens­mit­tel­tech­nolo­gien)
  • Tech­nis­che Wis­senschaften (Elek­tro- und Infor­ma­tion­stech­nik, Maschi­nen­bau, Verfahrens‑, Werkstoff‑, Medi­z­in­tech­nik, Umwelt-Inge­nieur­we­sen, Biotech­nolo­gien)
REWIRE R-LABS

Die dichte Ver­net­zung der Fakultäten untere­inan­der und der Fokus auf das gemein­same Ziel machen die R‑LABS zu einem einzi­gar­ti­gen Inno­va­tion­s­mo­tor für Nach­haltigkeit. Auf dem Weg zur Ver­wirk­lichung der SDGs Gesund­heit und Wohlbefind­en (No 3) und Ver­ant­wor­tungs­be­wusster Kon­sum und Pro­duk­tion (No 12) bis zum Jahr 2030 wer­den in den R‑LABS mit Hil­fe mod­ern­ster Tech­nolo­gien Konzepte, Pro­to­typen und Pro­duk­te bis hin zur Mark­treife entwick­elt. Im Kern aller Entwick­lungsar­beit­en ste­hen ‚Col­lab­o­ra­tion‘ und ‚Open Source‘: grundle­gende Konzepte und Architek­turen wer­den unter Ein­bezug aller Fakultäten entwick­elt und alle Resul­tate der All­ge­mein­heit in ein­er Open Source Ver­sion zur Ver­fü­gung gestellt. Spez­i­fis­che unternehmens­be­zo­gene, Anwen­dun­gen und Pro­duk­te kön­nen gemein­sam oder indi­vidu­ell auf der Basis des gemein­sam entwick­el­ten Rah­mens umge­set­zt und auf dem Markt ange­boten wer­den, wie im fol­gen­den R‑LABS Mod­el dargestellt:

REWIRE R-LABS MODEL

Alle in den R‑LABS täti­gen Indi­viduen und Organ­i­sa­tio­nen verpflicht­en sich zu ein­er Arbeit auf Basis dieses Mod­els, das mit einem schriftlich aus­for­mulierten Gov­er­nance Mod­el unter­legt ist. Mit dieser Verpflich­tung zur gemein­samen Ver­wirk­lichung der über­ge­ord­neten Meta-Ziele SDGs No 3 und No 12, demon­stri­ert die R‑LABS eine neue Form der Zusam­me­nar­beit, die als beispiel­haft für zukun­fts­fähiges Arbeit­en im 21. Jahrhun­dert ange­se­hen wer­den kann.

R‑LABS & UN 2030 SDGs

REWIRE R-LABS

SDG NO 3 – GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN

REWIRE R-LABS

Ein gesun­des Leben und die Förderung des Wohlbefind­ens in allen Alters­grup­pen ist für eine nach­haltige Entwick­lung uner­lässlich. Gegen­wär­tig ist die Welt mit ein­er glob­alen Gesund­heit­skrise kon­fron­tiert: COVID-19 ver­bre­it­et men­schlich­es Leid, desta­bil­isiert die Weltwirtschaft und gefährdet Gesund­heit und Leben von Mil­liar­den Men­schen. Vor der Pan­demie wur­den große Fortschritte in der Verbesserung der Gesund­heit von Mil­lio­nen Men­schen erzielt. Es sind jedoch weit­ere Anstren­gun­gen erforder­lich, um ein bre­ites Spek­trum von Krankheit­en voll­ständig auszurot­ten und viele ver­schiedene anhal­tende und neu auftre­tende Gesund­heit­sprob­leme anzuge­hen.

In den R‑LABS wird der Men­sch als ganzheitlich­es Wesen betra­chtet: Die Ein­heit von Gehirn, Geist und Kör­p­er spielt in der medi­zinis­chen Analyse und Behand­lung die zen­trale Rolle. Wie wir uns entwick­eln, ler­nen, denken und han­deln, vergessen und altern – diese Vorgänge wer­den in den R‑LABS unter­sucht und mit entsprechen­den inno­v­a­tiv­en Pro­duk­ten und Ser­vices unter­legt.

SDG NO 12 – VERANTWORTUNGSBEWUSSTER KONSUM UND PRODUKTION

REWIRE R-LABS

Weltweit­er Ver­brauch und Pro­duk­tion – eine treibende Kraft der glob­alen Wirtschaft – beruhen auf der Nutzung der natür­lichen Umwelt und Ressourcen in ein­er Weise, die weitre­ichende zer­störerische Auswirkun­gen auf unser Ecosys­tem hat. Der wirtschaftliche und soziale Fortschritt des let­zten Jahrhun­derts ging mit ein­er Umweltschädi­gung ein­her, die genau diejeni­gen Sys­teme gefährdet, von denen unsere kün­ftige Entwick­lung – ja sog­ar unser Über­leben – abhängt. In den R‑LABS wer­den Konzepte und Pro­duk­te entwick­elt, die diese Neg­a­tivspi­rale aufhal­ten und zu ein­er nach­haltigeren Pro­duk­tion mit gemäßigtem Kon­sum ver­helfen kön­nen.

ZEITPLAN & TEILNAHME

Die Vor­bere­itun­gen zu den R‑LABS starten in der zweit­en Jahreshälfte 2020. Ende des Jahres wer­den erste konkrete The­men von entsprechen­den Arbeits­grup­pen im virtuellen Raum bear­beit­et. Ab Früh­jahr 2021 wird ein physis­ch­er Raum für die Zusam­me­nar­beit in Teams zur Ver­fü­gung ste­hen. Erste Ergeb­nisse in Form von Konzepten und Pro­to­typen wer­den in der ersten Jahreshälfte 2021 erwartet.

Zum Start­der R‑LABS ste­hen die orig­inären The­mem­felder von REWIRE – Neu­ro­plas­tiz­ität, Acht­samkeit, Fit­ness, Well-Being und Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung – und Organ­ic Gar­den – Nach­haltige Lebens­mit­tel­erzeu­gung, Erhal­tung und Verbesserung der Boden­qual­ität, und regen­er­a­tive Energieerzeu­gung – im Fokus. An diesen The­men inter­essierte Star­tups, Kün­stler und Wis­senschaftler bzw. Wis­senschaftsin­sti­tu­tio­nen kön­nen bere­its jet­zt per email das Gespräch mit dem R‑LABS-Team aufnehmen.

Michael Reuter & Hol­ger Stromberg