Analog zu einem Computer kann der Mensch als eine Kombination aus Hard- und Software gesehen werden. Beide Elemente sind gleichermaßen verantwortlich für das Funktionieren und das Erzielen bestmöglicher Ergebnisse bei Nutzung des Computers bzw. Im Leben eines Menschen. Die Hardware des Rechners kann als Realitätsmodell des Menschen bezeichnet werden, die in dieser Form einen dauerhaften Bestand hat – bis sie ausgetauscht wird.

Der Ersatz von Hardware und Realitätsmodellen ist etwas aufwändiger, als ein Update von Software bzw. ihrer Entsprechung im Menschen, den Verhaltensweisen. Während Hardware und Realitätsmodelle nur über den faktischen Austausch aktuellen Erfordernissen angepasst werden können, genügen bei Software bzw. Verhaltensweisen oft kleinere Updates, deren Download und Installation nur wenig Zeit in Anspruch nimmt und deren Verbesserungs-Effekte unmittelbar sichtbar werden: mit der neuen Software erhält der Computernutzer möglicherweise eine neue Oberfläche (Sichtweise), eine neue Funktionalität (Fähigkeit oder Fertigkeit) und arbeitet (lebt) ab dem Moment der erfolgreichen Installation auf einem verbesserten, höheren Niveau. Benutzt man eine Software auf mehreren Geräten, beispielsweise auf dem Computer, dem Tablet, dem Smartphone und vielleicht der Watch, empfiehlt es sich, das Update auf alle Geräten zu spielen und diese miteinander zu synchronisieren, um in allen Lebenslagen von den Vorteilen des Updates profitieren zu können. Ein gutes Bild für die Einfachheit des Updates von Software (Verhaltensweisen) und die die Vielfalt möglicher neu zu übernehmender bzw. zu lernender Verhaltensweisen ist ein App Store, aus dem man sich für seine mobilen Endgeräte mit wenigen Fingertips neue Apps herunterladen und installieren kann.

Bei aller Freude an der Analogie von Mensch und Computer müssen wir konstatieren, dass diese sich auch auf die im Hintergrund stattfindende Arbeit bezieht: im selben Maße, wie der Prozessor eines Computers durch stetes Berechnen und Auswerten von Algorithmen für alle Funktionalitäten und deren Optimierung sorgt, muss der Mensch an und mit seiner Software arbeiten. Wenn wir über Verhaltensweisen sprechen und nachdenken, werden häufig Bedenken bezüglich ihrer Nachhaltigkeit geäußert. Und dies völlig zu Recht: Jedes Jahr im Januar sind beispielsweise enorme Mitgliederzuwöchse in Fitness-Studios zu verzeichnen, die den im jeweiligen Vorjahr getroffenen guten Vorsätzen entspringen. Man geht dann beschwingt ein paar Mal ins Studio, um dann almählich aufgrund von Terminschwierigkeiten, alternativen Verpflichtungen und zunehmender Unlust diese Verhaltensänderung wieder rückgängig zu machen.

Abbildung: REWIRE UPGRADE Modell

Nachhaltige Verhaltensänderung

Über die Sinnhaftigkeit guter Vorsätze und die Psychologie menschlicher Verhaltensänderung gibt es ganze Bibliotheken mit wissenschftlicher und esoterischer Literatur. Im REWIRE Upgrade Programm begegnen wir all diesen Schwierigkeiten und Fragezeichen hinter Verhaltensänderung mit Pragmatismus. Ohne philosophische Grundsatzdiskussionen über das Wesen des Menschen zu führen und uns auf die eine oder andere Seite der Lehrmeinungen zu schlagen, bieten wir eine konkrete Anleitung zur Änderung von Verhaltensweisen in den Bereichen Ernährung, Aktivität & Fitness, Schlaf und Persönlichkeitsentwicklung. Wir sprechen von Anleitung bewusst im Singular, weil es nur eine Anleitung ist – die jedoch für jeden Menschen eine individuelle Ausprägung annimmt. Beispielsweise ist nicht für jeden Menschen eine Low Carb Ernährung sinnvoll. Und nicht jeder möchte täglich 30 Minuten joggen.

Welche Ausprägung für den Einzelnen die richtige ist, müssen wir gemeinsam definieren. Eine notwendige einheitliche und ganzheitliche Betrachtung der Bereiche Ernährung, Aktivität & Fitness, Schlaf und Persönlichkeitsentwicklung trifft allerdings immer zu, wenn der Mensch durch ds Upgrade seiner Realitätsmodell und Verhaltensweisen seine Potenzale voll ausschöpfen und seine Lebensqualität optimieren will. Das Upgrade der Software – der Verhaltensweisen – ist ein auf einem einmaligen Download basierender Prozess mit minimalen in das Leben zu integrierenden Bestandteilen, die analog zur Prozessorleistung des Rechners das eigene Verhalten nicht nur kurzfristig, sondern dauerhaft umd nachhaltig optimieren.

Der Vorteil des Menschen gegenüber dem Computer

Der Mensch verfügt über einen entscheidenden Vorteil Im Vergleich mit aktuellen Computern: wir haben die Fähigkeit zu lernen. Computer können dies nur, wenn ihre Software auf künstlicher Intelligenz basiert – eine Technologie, über die viel geredet wird, die aber noch in den Kinderschuhen steckt. Wir Menschen sind – anders als Computer – in der Lage, die aufgrund unseres Upgrades erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten mit geringstem Einsatz nicht nur zu erhalten, sondern durch Lernen vollständig zu automatisieren und daher komplett auf einen dauerhaften Einsatz der Elemente zur Unterstützung des Lebensqualitäts-Status-Quo verzichten zu können. Diese Lernfähigkeit inklusive ihrer Dauerhaftigkeit  verdanken wir der Veränderbarkeit unseres Gehirns, der Neuroplastizität. Konkret versteht man hierunter die Fähigkeit von Synapsen, Nervenzellen oder auch ganzen Hirnarealen, ihre Anatomie und Funktion zu verändern. Das Ziel dieser Veränderungen ist die Optimierung von im Gehirn ablaufenden Prozessen.

Wohlgemerkt: wir sind in der Lage, nach einmaligem Upgrade auf den dauerhaften Einsatz von unterstützenden Elementen wie Meditation weitgehend verzichten zu können: wem der neue, höhere Status Quo nicht reicht, der wird natürlich weitermachen und Elemente des Upgrade Programms dauerhaft in sein Leben integrieren, um so seine Lebensqualität konsequent zu optimieren. Diese Entscheidung ist natürlich jedem Menschen selbst überlassen: wichtig ist hier zu verstehen, dass die Lebensqualität etwas ist, was wir selbst im Griff haben, indem wir unsere Realitätsmodelle definieren und unsere Verhaltensweisen upgraden – wir sitzen in Bezug auf unser Leben im „driver‘s seat“– das heisst: wir bestimmen selbst, wohin uns unser Lebensweg führt. 

2 Comments

  1. Pingback: Ein Neues Realitätsmodell für Persönliches Wachstum - REWIRE

  2. Pingback: Der Schub für die Persönlichkeitsentwicklung - REWIRE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.